Fieldrecording

Fieldrecording in Dresden: Atmos

Mein Subkultan-Co-Host Lucas und ich waren letzte Woche Sonntag umtriebig in der Stadt unterwegs und haben Atmosphären (Atmos) gesammelt, wahrscheinlich die raumschaffenste Art des Fieldrecording. Wir fangen gerade an uns eine eigene Klang-Bibliothek zu erschaffen und beginnen mit Atmos, die wir oft für unsere akustische Arbeit brauchen.

Da wir im schönen Dresden wohnen und Sonntag nicht viel Verkehr war, vor allem bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, war Sonntag ein guter Zeitpunkt um ruhige Parks aufzunehmen.

Schnell eingepackt waren Aufnahmegeräte, Mikrofonständer, Mikrofone und Windschutz. Angefangen im Alaunpark. Zum Glück waren Vögel zu hören, auch Hunde,  Eltern, die mit ihren Kindern Ball spielen und die eine oder andere Straßenbahn, die vorbei fuhr.

Alaunpark

Alaunpark

Weiter ging es mit Kaffee dann zum Elbufer. Genauer gesagt in die Nähe vom Rosengartens. Dort haben wir die Elbe und ihre Wiese digital festgehalten. Schön war es, dass verteilt Radfahrer zu hören waren, wieder der eine oder andere Vogel und riesige Bäume mit unzähligen rauschenden Blättern.

Elbufer 1

Elbufer

Elbufer

Elbufer

Zu guter Letzt waren wir an der Weißeritz. Ein weiterer Fluss der Dresden passiert. Dort nahmen wir noch weitere dynamischere Flussgeräusche auf.

Weißeritz

Weißeritz

Gerade testen wir, wie welche Equipment sich so dafür eignet. Fest steht, dass wir auf jeden Fall Pop-Schütze für unsere Mikrofone brauchen.

Des Weiteren überlegen wir, nachts durch die Stadt zu ziehen und die Ruhe einzufangen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.